USB Master Slave Steckdosenleiste

Übliche Master Slave Steckdosen schalten die Slave-Geräte ein, wenn eine nennenwerte Stromaufnahme vom Master-Gerät festgestellt wird. Daneben gibt es Master-Slave-Steckdosenleisten mit USB-Anschluss, welche vor allem für den Einsatz im Arbeitszimmer geeignet sind.

Wie funktioniert eine USB Master-Slave-Steckdose?

Eine USB Master-Slave-Steckdose hat neben der Zuleitung ein weiteres Kabel mit einem USB-Stecker. Dieser wird mit dem USB-Port des Master-Geräts verbunden. Wenn der Master eingeschaltet wird, liegt auch am USB-Port die Spannungsversorgung an. Das wird von der USB Master-Slave-Leiste erkannt, woraufhin diese die Slave-Steckdosen einschaltet.

Master-Slave-Leisten mit USB-Anschluss sind weit seltener als die üblichen Varianten, bieten in bestimmten Situationen aber eine Reihe von Vorteilen.

Vorteile einer USB Master-Slave-Leiste

Der große Vorteil der USB-Variante ist, dass diese extrem energiesparend und kosteneffizient arbeiten. Wenn der Master ausgeschaltet ist, gibt es keinerlei Standby-Verbrauch! Damit ist eine USB Master-Slave-Leiste für den Einsatz eines PC oder Notebooks als Master perfekt geeignet.

Weiterhin muss bei der USB-Version keine Schaltschwelle eingestellt werden. Der Status vom Master-Gerät wird durch die USB-Leitung automatisch erkannt.

Nachteile einer USB Master-Slave-Steckdosenleiste

Der größte Nachteil ist, dass eine USB-Leiste nur mit Master-Geräten mit einem USB-Port verwendet werden kann. So eine Leiste lässt sich damit beispielsweise nicht im Wohnzimmer für die Hifi-Geräte verwenden, falls hier ein Master ohne USB-Port zum Einsatz kommen soll. Hier sollte eine normale Master-Slave-Leiste mit niedrigem Standby-Verbrauch verwendet werden.

Ein weiteres Problem ergibt sich bei einigen PCs, welche ihre USB-Ports auch im ausgeschalteten Zustand weiter mit Energie versorgen, um etwa Kamera oder Smartphone aufladen zu können. In diesem Fall würde eine USB Master-Slave-Steckdose nicht merken, wenn der Master ausgeschaltet wird. Hier hilft nur der Versuch, das USB-Kabel der Steckerleiste in allen vorhandenen USB-Ports auszuprobieren. Meistens werden nämlich nicht alle USB-Ports mit Dauerstrom versorgt.

EnerGenie USB Master-Slave-Leiste

Diese USB-Leiste bietet neben 4 Slave-Steckdosen zusätzlich einen Überspannungsschutz.